Privatpraxis f√ľr Osteopathie & Physiotherapie in Solingen

Herzlich willkommen in der

Praxis am Ittertal

Jetzt Termin vereinbaren

Räumlichkeiten

Osteopathie & Physiotherapie in Solingen Wald

Wir sorgen f√ľr eine Verbesserung Ihrer

Lebensqualität

Unser kompetentes, erfahrenes und freundliches Team in der Praxis am Ittertal erwartet Sie in gro√üz√ľgigen und modernen R√§umlichkeiten.

Wir legen gro√üen Wert auf eine individuelle Behandlung und eine pers√∂nliche Betreuung. In enger Absprache mit Ihren √Ąrzten erm√∂glichen wir Ihnen eine umfassende und abgestimmte Heilbehandlung.

Unser Therapieansatz in den Bereichen Physiotherapie und Osteopathie ist ganzheitlich und behandelt zielgerichtet die Ursache Ihrer Symptome.

Sie sind bei uns in guten Händen und werden von erfahrenen und geschulten Händen behandelt.

Wir nehmen uns Zeit f√ľr Sie und behandeln im 30-, 60- sowie 90-Minuten-Takt.

Osteopathie

Privatpraxis f√ľr Osteopathie in Solingen

Therapieangebot Osteopathie

Was versteht man unter

Osteopathie?

Osteopathie ist eine ganzheitliche Heilkunde, die den Menschen in einem vielschichtigen strukturellen, funktionellen und biochemischen Zusammenhang begreift. Ihr Ziel ist das Erkennen von Funktionsstörungen im menschlichen Körper und die manuelle Behandlung der Ursachen.

Dabei st√ľtzt sich die Osteopathie auf die klassischen Grundlagenf√§cher der Humanmedizin, (insbesondere auf die Anatomie Struktur und Aufbau des K√∂rpers), die Physiologie (Funktion des K√∂rpers), die Embryologie (Entwicklung des Menschen) und die Pathologie (Krankheitslehre).

Unsere Schwerpunkte

Entwickelt wurde diese Form der Medizin bereits vor rund 140 Jahren von dem Arzt Dr. Andrew Taylor Still. Seitdem hat sich die Osteopathie kontinuierlich weiterentwickelt, nicht nur in den USA sondern auch in Europa und anderen Teilen der Welt.

Bei der osteopathischen Behandlung wird zwar immer der gesamte menschliche Körper betrachtet, jedoch zwischen vier großen Körpersystemen unterschieden. Diese stehen in einem dynamischen Gleichgewicht miteinander und werden immer als ineinander greifend gesehen und behandelt:

  • Parietale System (der Bewegungsapparat), bestehend aus Gelenken, Wirbeln, Muskeln und Faszien.
  • Viszerale System (die inneren Organe), wie z.B. Darm, Magen, Leber, Herz, Lunge, Niere und Blase.
  • Craniosakrale System (das Nerven- und Fl√ľssigkeitssystem), wie z. B. das Nerven- und Fl√ľssigkeitssystem von Kopf, Wirbels√§ule und Kreuzbein.
  • Fasziales System (Faszien umgeben Organe u. Muskulatur oberfl√§chlich oder tief)

Ziele der Therapie

  • Muskelspannung normalisieren, z.B. bei Spastizit√§t, schwacher oder gel√§hmter Muskulatur
  • F√∂rderung der Stabilisation, Ausdauer und Kraft
  • F√∂rderung der Mobilit√§t, Geschicklichkeit und Koordination

 

Anwendungsbereich ist im Hauptanteil der neurologische und orthopädisch/ chirurgische Bereich.

Eine Schwangerschaft ist f√ľr die werdenden Eltern und vor allem f√ľr die werdende Mutter eine besondere Zeit, die mit vielen Herausforderungen und Umstellungen verbunden ist:

Sowohl Schwangerschaft, Geburt als auch die Zeit des Wochenbettes erfordern von jeder Frau körperliche, aber auch seelische Höchstleistungen und hinterlassen nicht selten ihre Spuren. Je mehr sich Schwangere mit der Geburt beschäftigen und sich darauf vorbereiten, desto einfacher verlaufen meist Entbindung, Wochenbett und Stillzeit.

Osteopathen unterst√ľtzen Frauen in dieser wichtigen Zeit durch gezielte Therapiema√ünahmen, je nach Beschwerdebild.

Entwickelt wurde diese Form der Medizin bereits vor rund 140 Jahren von dem Arzt Dr. Andrew Taylor Still. Seitdem hat sich die Osteopathie kontinuierlich weiterentwickelt, nicht nur in den USA sondern auch in Europa und anderen Teilen der Welt.

Bei der osteopathischen Behandlung wird zwar immer der gesamte menschliche Körper betrachtet, jedoch zwischen vier großen Körpersystemen unterschieden. Diese stehen in einem dynamischen Gleichgewicht miteinander und werden immer als ineinander greifend gesehen und behandelt:

  • Parietale System (der Bewegungsapparat), bestehend aus Gelenken, Wirbeln, Muskeln und Faszien.
  • Viszerale System (die inneren Organe), wie z.B. Darm, Magen, Leber, Herz, Lunge, Niere und Blase.
  • Craniosakrale System (das Nerven- und Fl√ľssigkeitssystem), wie z. B. das Nerven- und Fl√ľssigkeitssystem von Kopf, Wirbels√§ule und Kreuzbein.
  • Fasziales System (Faszien umgeben Organe u. Muskulatur oberfl√§chlich oder tief)

Ziele der Therapie

  • Muskelspannung normalisieren, z.B. bei Spastizit√§t, schwacher oder gel√§hmter Muskulatur
  • F√∂rderung der Stabilisation, Ausdauer und Kraft
  • F√∂rderung der Mobilit√§t, Geschicklichkeit und Koordination

 

Anwendungsbereich ist im Hauptanteil der neurologische und orthopädisch/ chirurgische Bereich.

Hier fehlt noch Text. ūüôā

Eine Schwangerschaft ist f√ľr die werdenden Eltern und vor allem f√ľr die werdende Mutter eine besondere Zeit, die mit vielen Herausforderungen und Umstellungen verbunden ist:

Sowohl Schwangerschaft, Geburt als auch die Zeit des Wochenbettes erfordern von jeder Frau körperliche, aber auch seelische Höchstleistungen und hinterlassen nicht selten ihre Spuren. Je mehr sich Schwangere mit der Geburt beschäftigen und sich darauf vorbereiten, desto einfacher verlaufen meist Entbindung, Wochenbett und Stillzeit.

Osteopathen unterst√ľtzen Frauen in dieser wichtigen Zeit durch gezielte Therapiema√ünahmen, je nach Beschwerdebild.

Physiotherapie

Privatpraxis f√ľr Physiotherapie in Solingen

Therapieangebot Physiotherapie

Unsere Schwerpunkte

Die Krankengymnastik ist eine Behandlungsform, mit der Krankheiten aus fast allen medizinischen Fachbereichen therapiert werden. Sie umfasst sowohl aktive als auch passive Therapieformen. Ziel der Krankengymnastik ist es, die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers zu verbessern.

Je nach Beschwerden und Krankheitsbild des Patienten stehen dem Physiotherapeuten unterschiedliche Behandlungsformen zur Verf√ľgung:

  • F√∂rderung der Beweglichkeit durch aktive und funktionelle √úbungen
  • Vermeidung von Versteifungen und Schmerzen durch passive Mobilisation
  • St√§rkung von geschw√§chten Muskeln durch kr√§ftigende √úbungen zur Haltungs- und Koordinationsverbesserung
  • Entspannungs√ľbungen f√ľr verspannte Muskeln zur Wiederherstellung optimaler muskul√§rer Voraussetzungen
  • Atem√ľbungen zur Unterst√ľtzung der Atmung bei Atemwegserkrankungen (Lockerung, Mobilisation, Sekretl√∂sung, Erleichterung der Atmung)
  • Krankengymnastik darf nur von Physiotherapeuten durchgef√ľhrt werden.

Die Manuelle Therapie ist ein Behandlungsansatz, bei dem Funktionsstörungen des Bewegungsapparates untersucht und behandelt werden. Grundlage der Manuellen Therapie sind spezielle Handgriff- und Mobilisationstechniken, bei denen Schmerzen gelindert und Bewegungsstörungen beseitigt werden. Physiotherapeuten untersuchen dabei die Gelenkmechanik, die Muskelfunktion sowie die Koordination der Bewegungen, bevor ein individueller Behandlungsplan festgelegt wird.

Die Manuelle Therapie bedient sich sowohl passiver Techniken als auch aktiver Übungen Zum einen werden blockierte oder eingeschränkte Gelenke von geschulten Physiotherapeuten mithilfe sanfter Techniken mobilisiert, zum anderen können durch individuelle Übungen instabile Gelenke stabilisiert werden. Ziel des Behandlungskonzeptes: Wiederherstellung des Zusammenspieles zwischen Gelenken, Muskeln und Nerven.

Die Manuelle Therapie darf nur von speziell daf√ľr weitergebildeten Physiotherapeuten durchgef√ľhrt werden.

Die Manuelle Lymphdrainage wird seit den 60er Jahren von Physiotherapeuten mit entsprechender Zusatzqualifikation auf Verordnung des Arztes durchgef√ľhrt. Ziel der Behandlung ist es, die reduzierte Pumpfunktion des Gef√§√üsystems zu unterst√ľtzen. In erster Linie dient die manuelle Lymphdrainage der Entstauung von geschwollenem Gewebe.

Hierbei handelt es sich zumeist um Schwellungen an Armen oder Beinen. Physiotherapeuten verwenden dabei spezielle Handgriffe, bei denen zum Beispiel durch rhythmische, kreisende und pumpende Bewegungen der Handfl√§chen die angestaute Fl√ľssigkeit in Richtung der zust√§ndigen Lymphknotenstation abtransportiert wird.

Durch die Atmung und durch zus√§tzliche Anregung entfernt liegender Lymphknoten kann dabei eine Sogwirkung erzielt werden, die den Abtransport der Gewebsfl√ľssigkeit beg√ľnstigt. Das Gewebe schwillt ab, die Schmerzen werden gelindert und das Gewebe wird lockerer und weicher, was sich ebenfalls auf die Beweglichkeit auswirkt.

Die Manuelle Lymphdrainage darf von speziell daf√ľr weitergebildeten Physiotherapeuten durchgef√ľhrt werden.

CMD, Abk√ľrzung f√ľr Craniomandibul√§re Dysfunktion, ist eine Fehlregulation des Kiefergelenks und der beteiligten Knochen und Muskeln. Dadurch kommt es zu einem ‚ÄěFehlbiss‚Äú, der nicht nur Schmerzen in den Z√§hnen, sondern auch im Gesicht, im Nacken, im R√ľcken und in den Ohren ausl√∂sen kann.

Durch viele unterschiedliche und zum Teil wechselnde Symptome ist es h√§ufig ein langer Weg zur Diagnose ‚ÄěCraniomandibul√§re Dysfunktion‚Äú. Es gibt kein typisches Leitsymptom, an dem klar erkennbar ist, dass es sich um CMD handelt.

Häufig sind morgendliche einseitige Kopfschmerzen eines der ersten Anzeichen mit denen Patienten zum Arzt kommen. Manchmal kommen nicht zielgerichtete Schmerzen der Wirbelsäule in Ruhe oder in Bewegung hinzu.

Bei Mundbewegungen k√∂nnen diverse Ger√§usche vom Patienten im Kiefergelenk wahrgenommen werden, die zum Teil von Dritten geh√∂rt werden k√∂nnen. Der Partner des Patienten ist h√§ufig der Erste, welcher n√§chtliches Knirschen wahrnimmt. Schmerzausstrahlungen k√∂nnen in Mund und Gesichtsbereich √ľber die Halswirbels√§ule bis hin zum Becken reichen. Die Patienten klagen √ľber Druckausgleichsprobleme sowie Ohrenschmerzen und Tinnitus.

Spuren an den Z√§hnen sind eine Folge des Bruxismus (Z√§hnepressen). Zu sehen sind diese Spuren zum Beispiel in Form von Abrasionen (abgeschliffene Zahnfl√§chen), R√ľckgang des Zahnschmelzes, Schmelzeinrisse und eine K√§lte- bzw. Hitzeempfindlichkeit der Z√§hne.

Sollten Sie die Diagnose CMD von Ihrem Arzt bekommen haben oder Ihre Beschwerden in den Symptomen einer Craniomandibul√§ren Dysfunktion wiedererkannt haben, sind unsere speziell ausgebildeten Physiotherapeuten gerne f√ľr Sie da.

In der Physiotherapie werden verschiedene Therapieverfahren eingesetzt, die Wärme oder Kälte nutzen, um eine schmerzlindernde Wirkung beim Patienten zu erzielen. Sowohl Wärme- als auch Kälteanwendungen können lokal oder am ganzen Körper eingesetzt werden. Welches Verfahren angewandt wird, richtet sich nach dem jeweiligen Schmerzbild. 

Die W√§rmetherapie wird h√§ufig als unterst√ľtzende Ma√ünahme eingesetzt, weil sie die Durchblutung f√∂rdert und entspannend auf die Muskulatur und das Gewebe einwirkt. Verfahren der W√§rmetherapie sind zum Beispiel W√§rmepackungen, die aus Moor oder Fango bestehen. Wirkung: durchblutungsf√∂rdernd, muskelentspannend und schmerzlindernd. Au√üerdem kommen spezielle Strahler (Hei√üluft) zum Einsatz, die schmerzende K√∂rperpartien erw√§rmen. Wirkung: durchblutungsf√∂rdernd, schmerzlindernd.

Auch die K√§ltetherapie wird h√§ufig als unterst√ľtzende Ma√ünahme eingesetzt. Es gibt unterschiedliche Formen: wie zum Beispiel K√ľhlpacks, Kompressen, Eisbad oder Eisabreibung. Die Wirkung der K√§ltetherapie ist je nach Temperatur unterschiedlich. Sie wirkt schmerzlindernd, entz√ľndungshemmend und verbessert die Durchblutung.

Personen mit Migräne und / oder Spannungskopfschmerz leiden sehr oft unter begleitenden Nackenschmerzen. Symptome im Bereich der Halswirbelsäule, wie z.B. angespannte Nackenmuskeln und eine Steifigkeit der Gelenke, werden oft als Vorboten einer Kopfschmerzattacke beschrieben oder scheinen diese auszulösen. Dabei berichten Betroffene zuerst von einseitigen und lokalisierten Nackenschmerzen, anschließenden Kopfschmerzen und im weiteren Tagesverlauf von einer Migräne.

Auch Beschwerden im Kiefergelenk und der Kaumuskulatur k√∂nnen Kopfschmerzen oder Migr√§ne begleiten. Physiotherapeuten untersuchen dies ausf√ľhrlich und k√∂nnen anhand des Untersuchungsergebnisses eine Aussage √ľber einen m√∂glichen Zusammenhang zwischen Kopfschmerzen/Migr√§ne und dem Nacken bzw. Kausystem feststellen. Dabei wird die Beweglichkeit der Hals- und Brustwirbels√§ule, die K√∂rperhaltung, mehrere Muskeln und Gelenke und die allgemeine k√∂rperliche Verfassung √ľberpr√ľft.

Ein Kinesio-Tape (Physio-Tape, Muskel-Tape) ist eine Art hochelastisches Pflaster aus Stoff. Es dient bei Verletzungen oder Entz√ľndungen von Muskeln, B√§ndern oder Gelenken als Stabilisierung, ohne die Beweglichkeit einzuschr√§nken. Die Hauptaufgabe beim Kinesio-Tape besteht darin, die Selbstheilungskr√§fte des K√∂rpers zu aktivieren und zu unterst√ľtzen. Das Kinesio-Tape wird bei einer Vielzahl von Verletzungen eingesetzt, um die Genesungszeit zu verk√ľrzen und Schmerzen zu lindern ‚Äď oft begleitend zu einer anderen Therapie.

Insbesondere bei Sportverletzungen wird das Kinesio-Tape durch seine st√ľtzende Komponente gerne auch zur Schonung angewendet. Sehr oft werden mittelgro√üe Gelenke wie Sprung-, Knie- und Ellenbogengelenk nach Verletzungen oder bei Arthrose getapet. Ebenfalls beliebt ist die Therapie von R√ľckenschmerzen beispielsweise bei Verspannungen oder Instabilit√§t mittels Kinesio-Tape.

Dadurch dass das Kinesio-Tape an der Haut fixiert ist, wird bei Bewegungen die Haut gegen das darunterliegende Gewebe verschoben und eine Ständige Reizung ausgelöst.

Die Reizung durch das Kinesio-Tape soll au√üerdem eine Schmerzreduktion bewirken und den Blutfluss verbessern. Au√üerdem st√ľtzt und entlastet das Tape den gesch√§digten Muskel, das Band oder das Gelenk.

Faszien bezeichnet man auch als menschliches kollagenes Bindegewebsnetzwerk, das den ganzen K√∂rper wie eine netzartige Struktur durchzieht und ihm Halt, Form und Elastizit√§t gibt. Faszien liegen direkt unter der Haut oder in der Tiefe , sch√ľtzen den Muskel und einige Organe vor Verletzungen, k√∂nnen ihn st√§rken, stabilisieren und den K√∂rper beweglicher machen.

Ein gesundes Bindegewebe zeichnet sich sowohl durch Festigkeit als auch durch Elastizit√§t aus und hat eine gro√üe Bedeutung f√ľr die Beweglichkeit des K√∂rpers und die Verletzungsanf√§lligkeit.

Sind die Faszien verklebt, k√∂nnen Verspannungen/Verklebungen auftreten und wir sind anf√§lliger f√ľr Verletzungen, Bewegungsst√∂rungen und Schmerzzust√§nde.

Ziel ist die Leistung der Nerven und Muskeln durch Stimulation von Gelenk- und Muskelrezeptoren zu verbessern.

Durch Dehnung und Zug, spezielle Grifftechniken, Widerstand und verbale & visuelle Reize kommt es zu einer Summation von Reizen, die sich positiv auf alle motorischen Leistungen auswirkt.

Diese aktive Methode besteht aus definierten Bewegungsmustern (Pattern) und darf nur von Physiotherapeuten mit spezieller Zusatzqualifikation durchgef√ľhrt werden.

Was versteht man unter

Physiotherapie?

Bei dem Begriff Physiotherapie handelt es sich um den Oberbegriff, der alle aktiven und passiven Therapieformen umfasst.

Physiotherapie umfasst die physiotherapeutischen Verfahren der Bewegungstherapie sowie die physikalische Therapie. Sie nutzt als nat√ľrliches Heilverfahren die passive ‚Äď z.B. durch den Therapeuten gef√ľhrte ‚Äď und die aktive, selbstst√§ndig ausgef√ľhrte Bewegung des Menschen sowie den Einsatz physikalischer Ma√ünahmen zur Heilung und Vorbeugung von Erkrankungen.

Damit ist die Physiotherapie eine Alternative oder sinnvolle Ergänzung zur medikamentösen oder operativen Therapie.

Der Begriff ‚ÄěKrankengymnastik‚Äú wird den modernen Anforderungen physiotherapeutischer Verfahren inzwischen nicht mehr gerecht, weil nicht nur ‚ÄěKranke‚Äú die Leistungen in Anspruch nehmen und ‚ÄěGymnastik‚Äú als Leibes- und K√∂rper√ľbung die verwendete Methodenvielfalt sehr einschr√§nken w√ľrde.

Inzwischen hat sich das Berufsfeld weiterentwickelt, das erweiterte Verständnis lässt sich in der Bewegungstherapie zum Ausdruck bringen. Bewegungstherapie bildet die Hauptaufgabe der Physiotherapie.

Sie ist ein dynamischer Prozess, der sich an die Steigerung der Belastbarkeit im Verlauf des Heilungsprozesses anpasst.

  • Linderung von Schmerz
  • F√∂rderung von Stoffwechsel und Durchblutung
  • Erhaltung und Verbesserung der Beweglichkeit
  • Erhaltung und Verbesserung der Koordination
  • Erhaltung und Verbesserung der Kraft
  • Erhaltung und Verbesserung der Ausdauer


Die Zielbereiche stehen nicht alleine, sondern beeinflussen sich wechselseitig.

Physiotherapeuten sind aus dem Gesundheitswesen nicht mehr wegzudenken. Sie arbeiten insbesondere in Krankenhäusern, Rehabilitationseinrichtungen und in Physiotherapiepraxen.

Grundlage f√ľr eine Behandlung ist die √§rztliche Diagnose und damit verbunden deren Verordnung, denn Physiotherapie ist ein Heilmittel im medizinischen Sinne. Bevor die Therapie beginnt, erstellen Physiotherapeuten einen Behandlungsplan, der individuell auf den Patienten zugeschnitten ist. Dieser Plan wird vom Physiotherapeuten regelm√§√üig √ľberpr√ľft und gegebenenfalls korrigiert, beziehungsweise angepasst.

Ein besonderes Merkmal der Physiotherapie ist die pers√∂nliche Begegnung zwischen Patient und Physiotherapeuten w√§hrend der Behandlung. Dabei sind nicht nur das theoretische Fachwissen und das praktische K√∂nnen der Physiotherapeuten entscheidend f√ľr den Erfolg. Ausschlaggebend ist auch die aktive und die eigenverantwortliche Mitarbeit des Patienten.

Team
Unser Team
D√ľrfen wir uns vorstellen?

Das Team der

Privatpraxis am Ittertal

Herzlich willkommen in der Privatpraxis am Ittertal! Unser engagiertes und erfahrenes Team freut sich darauf, Sie persönlich kennenzulernen.

In unserer Praxis legen wir großen Wert auf individuelle Betreuung und maßgeschneiderte Therapieansätze. Jedes Teammitglied bringt seine einzigartigen Fähigkeiten und Fachkenntnisse mit ein, um sicherzustellen, dass Sie die bestmögliche Versorgung erhalten.

Unsere freundlichen Therapeutinnen sind nicht nur Experten auf ihrem Gebiet, sondern auch einf√ľhlsame Menschen, die sich voll und ganz auf Ihre Bed√ľrfnisse konzentrieren.

Alle unsere Patienten sind einzigartig. Deshalb nehmen wir uns die Zeit, um Sie genau kennenzulernen und gemeinsam mit Ihnen den besten Weg zu Ihrer Genesung zu finden.

Wir laden Sie herzlich dazu ein, Teil unserer therapeutischen Gemeinschaft zu werden. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin, und lassen Sie uns gemeinsam an Ihrer Gesundheit arbeiten. Wir freuen uns darauf, in unseren modernen Praxisräumlichkeiten in Solingen Wald willkommen zu heißen!

Annette Schiffer

Therapeutin | Inhaberin

Nicole Blockhaus

Therapeutin

Andrea Wagner

Therapeutin

Anouk Taday

Therapeutin

Simone Schröder

Therapeutin

Alena Turba

Therapeutin

Vera van de Loo

Kundenservice, Organisation und Rechnungswesen

Erstattung & Termine

Wichtige Informationen zur Terminvergabe & Kostenerstattung

Kosten√ľbernahme
& Bestellpraxis

Terminvergabe und
Kostenerstattung der Krankenkassen

Die Praxis am Ittertal ist eine Bestellpraxis.

Sie Ihren persönlichen Termin per Terminformular, E-Mail, telefonisch oder direkt vor Ort vereinbaren. 

Bitte seien Sie 10 Minuten vor Behandlungsbeginn in der Praxis am Ittertal, damit wir organisatorische Details vor Ihrer Behandlung abhandeln k√∂nnen.¬†Unser Team in der Praxis am Ittertal ist immer bem√ľht, Ihre Behandlung p√ľnktlich zur vereinbarten Zeit zu beginnen.

F√ľr Akutpatienten halten wir grunds√§tzlich einen Termin in den n√§chsten 24 Stunden bereit.

Da Ihr Therapeut zur vereinbarten Zeit fest f√ľr Sie eingeplant wird, bitten wir bei Terminen, die Sie nicht wahrnehmen k√∂nnen, um eine fr√ľhzeitige Absage (mindestens 24 Stunden vorher).

Ansonsten m√ľssen wir Ihnen leider die ausgefallene Behandlungszeit in Rechnung stellen (¬ß611 BGB).

Sie werden vor der ersten Behandlung von uns √ľber jegliche Kosten informiert und erhalten in der Praxis am Ittertal einen Honorarvertrag. Nach abgeschlossener Behandlung erhalten Sie eine Rechnung √ľber die erbrachten Leistungen.

Die privaten Krankenkassen, Beihilfe- und Zusatzversicherungen √ľbernehmen die Behandlungskosten anteilig oder vollst√§ndig, abh√§ngig von Ihren Vertragsvereinbarungen.

Die gesetzliche KV √ľbernimmt meist anteilig die Kosten der Osteopathie. (Info:¬†BVO/ Bundesverband Osteopathie).

Wir empfehlen Ihnen sich im Vorfeld Ihrer Behandlung bei Ihrer Krankenversicherung zu informieren: In der Regel erfolgt die Behandlung auf Basis einer Veranlassung durch einen Arzt oder Heilpraktiker und per Privatrezept. Im Einzelfall √ľbernimmt die Krankenversicherungen jedoch auch ohne eine vorherige Verordnung.

Nat√ľrlich k√∂nnen in der Praxis am Ittertal auch alle Leistungen als Selbstzahler in Anspruch genommen werden.

Jegliche Behandlungen k√∂nnen auch √ľber die Geb√ľTh f√ľr Heilpraktiker abgerechnet werden.

Im Rahmen der Physiotherapie k√∂nnen bei uns leider keine gesetzlichen Kassenleistungen in Anspruch genommen werden. Eine Erstattung ist nur f√ľr Privatpatienten m√∂glich (PKV/ Beihilfe)

Selbstverständlich können bei uns jegliche Leistungen als Selbstzahler in Anspruch genommen werden.

Sowohl Privat- als auch gesetzlich Versicherte können bei uns im Rahmen der osteopathischen Behandlung Kassenleistungen/ Erstattungen in Anspruch nehmen.

Bitte informieren Sie sich √ľber Erstattungsm√∂glichkeiten als Kassenpatient unter BVO.

Noch Fragen?
Gesprächszeiten & Kontakt
Bequem online oder telefonisch

Kontakt
& Terminvereinbarung

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Online-Kontaktformular:

Terminanfrage stellen

√Ėffnungszeiten

Montag - Freitag:

Informationen f√ľr unsere Patientinnen und Patienten

Häufig gestellte Fragen

Parietale Osteopathie: Behandlung von Störungen des Bewegungsapparates, Muskelverspannungen, Haltungsschäden und mehr.

Viszerale Osteopathie: Therapie f√ľr innere Organe, Verdauungsprobleme, Blasenentz√ľndungen, Allergien und mehr.

Cranio-sacrale Osteopathie: Behandlung von Migräne, Schleudertraumata, Stress, Hormonstörungen und mehr.

Die Osteopathie ist darauf ausgelegt, die Selbstheilungskräfte Ihres Körpers zu aktivieren und die Ursachen von Funktionsstörungen zu behandeln.

Unser Team verf√ľgt √ľber umfangreiche Erfahrung in der Osteopathie und setzt modernste Techniken ein, um Ihnen die bestm√∂gliche Versorgung zu bieten.

Die Physiotherapie dient der Erreichung sowie Erhaltung Ihres gesundheitlichen Wohlbefindens:

  • Schmerzlinderung¬†
  • Unterst√ľtzt den Stoffwechsel und die Durchblutung¬†
  • Beweglichkeit erhalten und verbessern¬†
  • Koordination aufrechterhalten und verbessern¬†
  • Kraft erhalten und verbessern¬†
  • Ausdauer erhalten und verbessern¬†
  • Zielgebiete werden nicht voneinander isoliert, sondern als Gesamtes betrachtet

 

Unsere Praxis in Solingen ist der Ort, an dem Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden im Mittelpunkt stehen. 

Erfahrung: Wir bieten Ihnen langjährige Erfahrung & Expertise innerhalb der Fachbereiche Osteopathie und Physiotherapie.

Individuelle Betreuung: Unser Team aus geschulten Therapeutinnen ist so individuell wie Ihre Bed√ľrfnisse. Dementsprechend beraten und behandeln wir Sie.

Ganzheitliche Sichtweise: Bei uns wird der menschliche Körper als untrennbare Einheit betrachtet, und wir behandeln nicht nur Symptome, sondern die zugrunde liegenden Ursachen.